Über uns

Baumann‘s Senf wurde im Jahre 1958 von Maria Baumann gegründet und die Franzels Teufelssauce wurde im Jahre 1966 von Franz Demmelhuber erfunden. Seither werden verschiedenste Senfsorten und Soßen nach original überlieferten Rezepten hergestellt.

Der Betrieb wurde im Jahre 1958 von Maria Baumann in Rosenheim gegründet. Sie stellte den „Baumann’s original bayerischen Hausmachersenf“ aus überlieferten Rezepten her und ließ diesen als geschütztes Warenzeichen eintragen. Für die heutige Zeit unvorstellbar, wurde der Senf damals noch in der Waschküche in einer Wanne hergestellt. Jahr für Jahr konnten immer mehr Abnehmer gewonnen werden, denn der Senfgeschmack war köstlich und ist es bis heute durch ein unvergleichliches Rezept geblieben.

Die Entwicklung zum jetzigen Unternehmen wurde durch einen kontinuierlichen Ausbau der Absatzmärkte erreicht. Nebenher wurde auf dem Familiengrundstück ein Senfproduktionsgebäude errichtet und immer wieder erweitert. Der Grundsatz der Senfmanufaktur wird bei Baumann bis heute gelebt.

Maria Baumann
Hans und Ulrike Baumann

Sohn Hans, von Maria Baumann, übernahm Mitte der 80er Jahre das Unternehmen und gründete die Hans Baumann GmbH. Zur weiteren guten Geschäftsentwicklung trugen danach die Sortimentserweiterungen bei. Zum klassischen süßen Senf, kamen der original urbayerische Hausmachersenf mit Meerrettich und der Schmankerlsenf hinzu. Mit der ersten Weißbierbauerei Bayerns, dem Schneiderbräu in Kelheim – vormals München, wurde im Jahr 2000 ein original Schneider Weiße Senf, eingeführt.

Bei einem tragischen Verkehrsunfall im Jahr 2003 verunglückte Hans Baumann. Die Geschäfte wurden daraufhin von seiner Ehefrau Ulrike Baumann weitergeführt.

Innovative Produktneueinführungen, wie Bärlauchsenf, sind bezeichnend für die Flexibilität des Unternehmens, das auf Trends schnell reagiert und dem Geschäft neue Impulse gibt.

Zum 1. Januar 2006 hat die Familie Garnreiter die Senfmanufaktur übernommen und den Betrieb nach Kirchweidach im Landkreis Altötting verlegt.

Mittlerweile wird der bayerisch süße Hausmachersenf auch in den hohen Norden von Deutschland, nach Österreich, Südtirol und in die Schweiz verkauft. Über einen Online-Shop gehen Bestellungen aus Amerika und Australien ein. Eine Marktnische wurde mit dem Ausbau von kreativen und kundenindividuellen Senfabfüllungen besetzt. Führende Hersteller aus dem Getränkebereich und der Gastronomie lassen in der Senfmanufaktur ihren eigenen Senf, nach eigener Geschmacksrichtung herstellen.

Im September 2008 wurde das 50-jährige Betriebsjubiläum mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Der Erlös aus den zünftigen Brotzeiten und Getränken, kam den Förderverein der Lebenshilfe Traunstein e.V. zu Gute.

Seit 2011 wird der Strom zur Herstellung von unserem Hausmachersenf von einer firmeneigenen Photovoltaikanlage eingespeist

Familie Garnreiter

Im August 2013 wurde die Franzl’s Teufels-Sauce zugekauft. Die beliebte Würzsoße aus Burghausen wurde 1966 im Gourmet- und Weinlokal „Grüben Bar“ von Franz Demmelhuber kreiert und 1975 im Lebensmitteleinzelhandel eingeführt. Aufgrund der hohen Nachfrage in den letzten Jahren und den dadurch entstandenen Produktionsengpässen wurde die Soße, mit der geheimen Rezeptur, an die Baumann Feinkost-Manufaktur verkauft.

Im Frühjahr 2015 wurde das Sortiment um eine EXTRA SCHARFE Teufelssaucen-Variante erweitert.

Mit der Herstellung von Baumann Bayerisch-Ketchup wurde 2016 begonnen. Es werden ausschließlich Tomaten und Paprika aus heimischen Gewächshäusern verarbeitet. Das Baumann Bayerisch Ketchup ist mit dem Gütesiegel „Geprüfte Qualität Bayern“ etikettiert und somit das Erste und bisher einzige Ketchup mit dieser Auszeichnung. Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung waren neben einer hohen Produktqualität, die Hintergründe für die Einführung.